Direktzugang zum Patienten in der Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie

Seit das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig im August 2009 der „Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde, beschränkt auf das Gebiet der Physiotherapie“ durch eine Grundsatzentscheidung den Weg geebnet hat, erfreut sich der sogenannte sektorale Heilpraktiker bei Physiotherapeuten zunehmender Beliebtheit. Und auch Logopäden und Ergotherapeuten fragen sich, ob der Weg über eine sektorale HP-Erlaubnis mehr Unabhängigkeit vom verordnenden Arzt bedeuten kann. Momentan gelten von Bundesland zu Bundesland immer noch unterschiedliche Regelungen und Verfahren zur Erlangung des sektoralen Heilpraktikers. Dies führt zu holprigen Zulassungsbedingungen und rechtlichen Grauzonen in der Handhabung. Obwohl die mögliche Unabhängigkeit vom Arzt inzwischen viele Physiotherapeuten lockt, sind sie doch immer stärker verunsichert. Und auch Logopäden und Ergotherapeuten prüfen, ob sie auf einem ähnlichen Weg zu einem Direktzugang zum Patienten ohne ärztliche Verordnung kommen können.

Als sektoraler Heilpraktiker haben Sie direkten Zugang zu den Patienten ohne ärztliche Verordnung. Für Ihre Leistungen müssen Sie keine Umsatzsteuer abführen, weil es sich eindeutig um Heilbehandlungen handelt. 

Das kann man tun:

    Honorarvereinbarung nach GebüTh, 100 Blatt, selbstdurchschreibend
     Honorarvereinbarung nach GebüTh, 100 Blatt, selbstdurchschreibend
    nur 19,99 € + MwSt. (= 23,79 € inkl. MwSt.) + Versand
    Honorarvereinbarung nach GebüTh mit Einzugsermächtigung
     Honorarvereinbarung nach GebüTh mit Einzugsermächtigung
    nur 9,99 € + MwSt. (= 11,89 € inkl. MwSt.) + Versand
    Honorarvereinbarung nach Gebührenübersicht für Heilpraktiker (GebüH)
     Honorarvereinbarung nach Gebührenübersicht für Heilpraktiker (GebüH)
    nur 6,99 € + MwSt. (= 8,32 € inkl. MwSt.) + Versand

Fachartikel zum Thema sektoraler Heilpraktiker auf up-aktuell.de