Die neuen einheitlichen Rahmenverträge für Praxen der Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Podologie

Bereits Anfang 2021 sollten die neuen bundeseinheitlichen Rahmenverträge für Praxen der Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Podologie kommen. Bisher haben allerdings nur die Berufsverbände der Podologen, Logopäden und Physiotherapeuten mit dem GKV-Spitzenverband den ersten bundeseinheitlichen Rahmenvertrag nach § 125 SGB V geschlossen. Die Verträge der Ergotherapeuten sind bisher nicht (vollständig) veröffentlicht. Aktuelle Informationen und Inhalte zu den Rahmenverträgen finden Sie in der rechten Spalte in der Auflistung der Fachartikel.

In den Rahmenverträgen zwischen GKV-Spitzenverband und den Verbänden der Heilmittelerbringer (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Podologie) werden unter anderem die Einzelheiten der Versorgung mit Heilmitteln, Preise und deren Abrechnung und die Verpflichtungen der Leistungserbringer zur Fortbildung geregelt. Sie richten sich nach den Rahmenempfehlungen zur Heilmittelversorgung und sind Voraussetzung für die Versorgung der Versicherten mit Heilmitteln und für die Abrechnung der erbrachten Leistungen mit den Mitgliedskassen.

So sollten Sie sich bezüglich der neuen Rahmenverträge verhalten

  • Lesen Sie sich den neuen Vertrag für Ihre Berufsgruppe genau durch: Mit Ihrer Zustimmung zum neuen Rahmenvertrag lassen Sie sich auch in vollem Umfang auf die neuen Spielregeln der GKV-Versorgung ein. Lernen Sie diese Regeln kennen.
  • Erkennen Sie den neuen Vertrag an - so spät wie möglich: Die bislang vorliegenden neuen Versorgungsverträge sowie der aktuelle Status der Schiedsverfahren für Ergo- und Ernährungstherapie sind kein Grund zum Jubeln. Deswegen ist es wichtig, den Kassen zu zeigen: Wir sind nicht einverstanden mit diesen Verträgen! Wenn möglichst viele Praxen bis zum letzten Moment warten, um die neuen Verträge anzuerkennen, werden messbare Zeichen gesetzt. Das ist zwar zunächst nur eine symbolische Aktion, aber ein starkes, gemeinsames Signal! Mehr zu dieser Aktion: zappelnlassen.de
  • Schulen Sie sich und Ihre Mitarbeiter: Da sich die Regeln für Prüfpflichten vermutlich vollständig ändern, müssen Sie sich und Ihre Mitarbeiter auf die Änderungen vorbereiten. Schulen Sie selbst oder schicken Sie Ihr Team zu einem buchner Seminar. buchner Seminare vermitteln unabhängige Informationen, die nicht von Kassen oder Interessenvertretern stammen und sind die einzigen Seminare, die konsequent die wirtschaftlichen Interessen der Praxisinhaber berücksichtigen. Das buchner Seminar zu den einheitlichen Rahmenverträgen, der neuen Heilmittel-Richtlinie und den neuen Verordnungsvordrucken finden Sie hier.

 

Die neuen einheitlichen Rahmenverträge machen Selbstabrechnung kinderleicht

In den einheitlichen Rahmenverträgen wird es konkret zwei Vereinfachungen geben: 

  1. Es wird jeweils nur einen einheitlichen Rahmenvertrag für die jeweilige Fachgruppe für alle Bundesländer geben.
  2. Es wird nur noch eine einheitliche Preisvereinbarung für jede Leistung geben.

Durch die Änderungen der einheitlichen Rahmenverträge wird das Thema Abrechnung so einfach, dass sich jeder Praxisinhaber die Frage stellen sollte, ob es sich zukünftig noch lohnt, abrechnen zu lassen. Mit der Praxisverwaltungssoftware "STARKE Praxis" von buchner ist Selbstabrechnung kinderleicht. Das Programm unterstützt Sie bei den typischen Verwaltungsaufgaben. Von der Patientenanmeldung bis zur Abrechnung über die Mitarbeiterverwaltung und Buchhaltung. Dabei nehmen wir Sie gerne an die Hand. Weitere Informationen zu STARKE Praxis und eine ausführliche Beratung finden Sie hier.