Jetzt an den Grippeschutz denken

Experten raten zu Impfung und guter Hygiene in der Praxis

Der Winter steht bevor, und damit steigt auch wieder das Risiko für Grippe- und Erkältungskrankheiten. Laut Gesundheitsexperten ist der beste Schutz vor Infektionen die Impfung und eine gute Hygiene. Da Therapeuten zur Gruppe von Menschen mit einem höherem Erkrankungsrisiko gehören, sollten Sie jetzt die Schutzmaßnahmen in der Praxis überprüfen und daran denken, sich gegen Grippe impfen zu lassen.

Die Grippewelle im Winter 2017/18 war nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) außergewöhnlich schwer. Es gab geschätzte neun Millionen grippebedingte Arztbesuche, zwei Millionen mehr als in den starken Grippesaisons 2012/13 und 2014/15. Um sich vor der nächsten Grippewelle zu schützen, sei die Impfung die wichtigste Maßnahme, empfiehlt das RKI. Beste Impfzeit sei der Herbst, damit der Körper rechtzeitig zum Beginn der Grippewelle gewappnet ist. „Die Schutzmöglichkeiten müssen besser genutzt werden“, betont auch RKI-Präsident Professor Lothar H. Wieler. Dazu gehören neben besseren Impfraten auch eine gute Hygiene – vor allem gründliches Händewaschen – und Abstand halten von Patienten mit Atemwegsinfektionen!

Informationen zu Hygienemaßnahmen finden sich u. a. auf den Internseiten der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) sowie des Robert-Koch-Instituts (RKI).

Fachartikel zum Thema "Hygiene" auf up-aktuell.de

Muster-Dokument zum Hygieneplan herunterladen