Schluss mit der Angst vor Regressen:

Heilmittel extrabudgetär verordnen.

Heilmittel-Regresse kann man als Arzt durch viele extrabugetär ausgestellte Heilmittel-Verordnungen vermeiden. Therapeuten sind dabei eine wichtige Unterstützung.

Umsatzeinbußen durch Regressgefahr

Ärzte werden durch individuelle Heilmittel-Richtgrößen und Wirtschaftlichkeitsprüfungen persönlich in Regress genommen, wenn sie zu viele Heilmittel Verordnungen ausstellen. Daher verhalten sich Ärzte eher zurückhaltend, wenn es darum geht, einem Patienten eine Heilmittel-Verordnung auszustellen.

Allerdings können Ärzte auch Verordnungen ausstellen, die "extrabudgetär" sind, also nicht in das arztindividuelle "Heilmittel-Budget" hinein gerechnet werden. Das ist so geregelt im SGB V und in einer Vereinbarung zwischen GKV-Spitzenverband und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Hier finden Sie eine kurze Übersicht, was Ärzte und Therapeuten (gemeinsam) machen können, um möglichst viele Patienten extrabudgetär mit Heilmitteln versorgen zu können.

Das kann man tun!

  • Informiert sein: Welche Wege gibt es zur extrabudgetären Heilmittel-Verordnung (Seminar)
    • Diagnosen für Praxisbesonderheiten kennen (Anlage 1 + HeilM-Katalog)
    • Diagnosen für langfristigen Heilmittelbedarf kennen (Anlage 2 + Heilmittel-Katalog)
    • Antragsverfahren für sonstigen langfristigen Heilmittelbedarf kennen (Broschüre)
  • Strategisch richtig verordnen (Seminar)
  • Formal richtig verordnen um Heilmittel-Regresse wg. "sonstiger Schaden" zu vermeiden (Verordnungs-Check)
  • Chronisch Kranke beim Antragsverfahren unterstützten
  • Ärzte mit den richtigen Therapieberichten unterstützten (Broschüre + Formular)
  • Heilmittel-Katalog mit den integrierten ICD10 Codes für extrabudgetäre Verordnungen nutzen (Heilmittel-Katalog)
  • Widerspruch bei der Kasse einlegen (up|plus)

Der Visionär sagt:

Ärzte können Heilmittel ohne Regressangst verordnen - helfen wir ihnen dabei!

Der Gewinnoptimierer sagt:

Wenn Ärzte extrabudgetär verordnen können, habe ich in meiner Praxis auch immer genug zu tun.

Der Organisierer sagt:

Therapiebedürftige Patienten gezielt in einen extrabudgetären Bereich schieben. Das gelingt, wenn man weiß wie.

Der Wissenschaftler sagt:

Schluss mit der Lüge von der "Gefälligkeitsverordnung" - alle Patienten, die Heilmittel benötigen sollten diese Therapie bekommen - ohne Regressdruck - als immer extrabudgetär.

Der Selbstverwirklicher sagt:

Ärgerlich, dass wir Therapeuten uns auch noch um dieses Thema kümmern müssen. Aber hier findet man alles, damit man mit wenig Zeitaufwand hier zu extrabudgetären Verordnungen kommt.