Praxissoftware: Ein Helfer für alle Fälle

Adressbuch, Zuzahlungsrechner, Rezeptabrechnungen, Team-Organisation, Terminplan, Terminzettel etc. Kaum eine Praxis funktioniert noch ganz ohne Software. Mit den richtigen Tools reduzieren Sie den Bürokram auf das Minimum.

Erhebliches Einsparpotenzial bei integrierten Softwaresystemen

Für die Rezeptabrechnung mit den GKV gibt es prinziepiell zwei Möglichkeiten:
Sie können eine Abrechnungsstelle damit beauftragen oder dies in der Praxis selbst durchführen.

Bekannte Abrechnungsstellen sind z. B. Optica, RZH, AZH. Die Rezepte werden dabei aus der Praxis zur Abrechnungsstelle gesendet und diese rechnen dann mit den Krankenkassen ab und überweisen den Betrag an die Praxis. Dafür werden einige Prozente der Abrechnungssumme einbehalten. Je schneller Sie das Geld auf dem Konto haben möchten, desto mehr zahlen Sie an die Abrechnungsstellen.

Falls Sie sich dafür entscheiden, selbst abzurechnen, gibt es auf dem Markt verschiedene Softwareangebote. Dabei werden die Rezeptdaten in das Programm eingegeben, die Software erstellt daraufhin die notwendigen Abrechnungsunterlagen. Dies stellt in den meisten fällen die günstigere Alternative dar, insbesondere wenn die Datenverarbeitung mit weiteren Funktionen ergänzt wird, die der Praxisverwaltung dienen, wie z.B. Terminplanung oder Buchhaltung. Im Regelfall erstatten die Kassen den fälligen Betrag innerhalb von zwei Wochen, dies ist auch in den einzelnen Rahmenverträgen festgelegt.

Für einen reibungslosen und effizienten Praxisablauf unverzichtbar...

Folgende Einsatzbereiche werden von modernen Praxissoftware speziell für Therapiepraxen abgedeckt: Adressbuch, Auswertungen, Brief- und Word-Vorlagen, Patientenverwaltung, Rezeptbeschriftungen, Rezeptabrechnungen, Schnittstellen zu Online-Buchungssytemen und Therapiesoftware sowie Team-Organisation, Terminplan, Terminzettel, Verordnungsprüfung, Zuzahlungsrechner etc.