Abrechnen in der Heilmittel-Therapie

Für die Rezeptabrechnung mit den GKV gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten:
Sie können eine Abrechnungsstelle damit beauftragen oder dies in der Praxis selbst durchführen.

Bekannte Abrechnungsstellen sind z. B. Optica, RZH, AZH. Die Rezepte werden dabei aus der Praxis zur Abrechnungsstelle gesendet und diese rechnen dann mit den Krankenkassen ab und überweisen den Betrag an die Praxis. Dafür werden einige Prozente der Abrechnungssumme einbehalten. Je schneller Sie das Geld auf dem Konto haben möchten, desto mehr zahlen Sie an die Abrechnungsstellen.

Falls Sie sich dafür entscheiden, selbst abzurechnen, hilft Ihnen eine gute Softwarelösung. Dabei werden die Rezeptdaten in das Programm eingegeben, die Software erstellt daraufhin die notwendigen Abrechnungsunterlagen. Dies stellt in den meisten fällen die günstigere Alternative dar, insbesondere wenn die Datenverarbeitung mit weiteren Funktionen ergänzt wird, die der Praxisverwaltung dienen, wie z.B. Terminplanung oder Buchhaltung. Im Regelfall erstatten die Kassen den fälligen Betrag innerhalb von zwei Wochen, dies ist auch in den einzelnen Rahmenverträgen festgelegt.

Unter in unserem Shop finden Sie sämtliche Lösungen für die Therapie sowie für die Organisation auf Papier und per Computer. Unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 0000 770 informieren wir unverbindlich über den Leistungsumfang von unserer Praxis-Software und die Preise.

Wie rechnen Sie mit den unterschiedlichen Krankenkassen ab und was sollten Sie dabei beachten? 

5 wichtige Fakten, die Ihnen kostspielige Fehlentscheidungen ersparen werden:

  • GKVen haben ein gesetzliches Zahlungsziel von 28 Tagen und Ersatzkassen von nur 10 Tagen haben.
  • Die Prüfung von Verordnungen erst nach der Therapie durchzuführen, verursacht Verzögerungen und ggf. nicht korrigierbare Probleme bei der Abrechnung.
  • Das Beschriften (Taxieren) der Verordnungen ist bei den günstigsten Angeboten von Abrechnungszentren meist selbst zu erledigen ist oder mit deutlichen Preisaufschlägen verbunden.
  • Die Zuzahlung muss in jedem Fall selbst berechnet und eingefordert werden.
  • Monatliche Gebühren für Vorauszahlungen machen trotz kleiner %-Werte einen vielfach höheren effektiven Jahreszins aus.

Eine detaillierte Beschreibung finden Sie hier.

Ein Patient braucht mehr Therapie, der Regelfall ist jedoch schon ausgeschöpft.

Ärzte werden durch individuelle Heilmittel-Richtgrößen und Wirtschaftlichkeitsprüfungen persönlich in Regress genommen, wenn sie zu viele Heilmittel Verordnungen ausstellen. Daher verhalten sich Ärzte eher zurückhaltend, wenn es darum geht, einem Patienten eine Heilmittel-Verordnung auszustellen.

Allerdings können Ärzte auch Verordnungen ausstellen, die "extrabudgetär" sind, also nicht in das arztindividuelle "Heilmittel-Budget" hinein gerechnet werden. Das ist so geregelt im SGB V und in einer Vereinbarung zwischen GKV-Spitzenverband und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Mehr dazu finden Sie in unserem Themenbereich "Extrabudgetär verordnen"....

Selbst abrechnen?

In kaum einem Bereich sind Kosten so einfach zu einzusparen, wie bei der Abrechnung. Unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 0000 770 informieren wir unverbindlich über den zu erwartenden Aufwand bei der Abrechnung mit und ohne Starke Software sowie die Preise.