Standortanalyse & Konkurrenzanalyse

Die Wahl des Standorts Ihrer Physiotherapiepraxis ist entscheidend für den zukünftigen Erfolg.

Bereits in der beginnenden Phase der Existenzgründung (ca. 1 Jahr vorher) sollten Sie sich über die Wahl des Standorts im Klaren sein, welche Faktoren einen positiven und welche einen negativen Verlauf ausmachen können und diese gegeneinander abwägen. Relevante Aspekte werden in den folgenden Abschnitten beschrieben und dienen der Orientierung bei der Wahl Ihres Praxisstandorts.

Zu Beginn stellt sich die Frage, welche Leistungen Sie als selbstständige/r Physiotherapeut/-in anbieten möchten. Sofern Sie sich überwiegend auf ärztliche Verordnungen festlegen wollen, so stellt das System der GKV eine gute Orientierung dar. Spielen Sie mit dem Gedanken Ihre Haupteinnahmequelle mit „privaten“ Behandlungen festzulegen, so wird ein anderes Patientenklientel angesprochen. Es gilt sich auf seine Interessen und Vorlieben zu spezialisieren, um adäquate Behandlungen anbieten zu können.

Nachdem die eigenen Interessen berücksichtigt und geklärt wurden, ist das Umfeld, in dem die Leistungen angeboten werden sollen, entscheidend. Zwar gibt es nicht den perfekten Standort seiner Praxis, aber man kann Faktoren wie Stadtgebiet/-zentrum oder ländliche Lage, die Bereitschaft in der Örtlichkeit zu arbeiten bzw. zu leben oder z.B. zusätzlich in einem ortsansässigen Sportverein tätig sein zu können berücksichtigen. Sie sollten sich die Frage stellen, ob die zukünftige Adresse mit deren Angebot an Möglichkeiten Ihren Vorstellungen entspricht.

Wichtiger Aspekt seitens der Anmietung ist die Vereinbarung einer möglichst langen Laufzeit des Mietverhältnisses, um nicht nach all den Mühen recht frühzeitig den Standort und auch die Praxis aufgeben zu müssen. Dennoch empfiehlt es sich innerhalb des Mietvertrages eine Option offen zu halten, die Praxis auf einen Dritten übertragen zu können.

Die Aufteilung der Räume sowie die Größe ist zum einen abhängig der Leistung, die angeboten werden soll und zum anderen mit dem Mietpreis zu vereinbaren. Einrichtungsrichtlinien einer physiotherapeutischen Praxis sind vorgeschrieben und müssen eingehalten werden. Je nach Größe der Räume richten sich auch die Energiekosten (Strom und Heizung).

Des Weiteren muss die Räumlichkeit einen professionellen Eindruck vermitteln, aber nicht zu übertrieben wirken. Auch spätere Erweiterungsmöglichkeiten (wie z.B. Krankengymnastik am Gerät) sollten bedacht werden, da diese aufgrund der Auflagen ein Mindestmaß an Größe aufweisen müssen. Die Lagerung entsprechender Materialien empfiehlt sich einzuplanen.

Liegt die Praxis im ersten Stock und ist ein Fahrstuhl vorhanden? Erreichen demnach auch gehbehinderte Patienten Ihre Praxis? Alltägliche Fragen und vor allem bestimmte Auflagen, die bedacht werden müssen.

Viele Bereiche im Gesundheitssektor sowie Wellnesseinrichtungen können Mitbewerber enthalten. Nicht nur Physiotherapeuten stellen eine starke Konkurrenz dar, sondern auch Masseure, da sich diese zu Physiotherapeuten weiterbilden können. Einrichtungen wie ambulante Reha-Zentren und physiotherapeutische Abteilungen innerhalb der Krankenhäuser sollten genauso bedacht werden, wie die „versteckte Konkurrenz“. Darunter sind oben genannte Personen zu verstehen, die in unmittelbarer Umgebung in diversen Einrichtungen (wie z.B. Sportverein) tätig sind, sich dort aber nicht niedergelassen haben.

Ziehen Sie das örtliche Telefonbuch zur Hilfe, um einen Überblick über mögliche Konkurrenten zu bekommen und zum anderen um die potentielle Patientenzahl über die Einwohnerzahl zu ermitteln. Dividiert wird die Einwohnerzahl durch die Anzahl der Physiotherapeuten und Sie erhalten als Parameter die „Einwohner pro Zugelassene“.

Zu behandelnde Personen ergeben sich überwiegend durch die Ärztestruktur, Krankenhäuser und Einrichtungen wie Altenheime. Den größten Anteil (ca. 76%) des Umsatzes einer physiotherapeutischen Praxis macht noch immer das System der gesetzlichen Krankenkassen aus. Somit ist ein großer Bestandteil des Hauptumsatzes die Vergütung durch die Krankenkassen aufgrund der ärztlichen Verordnung. Demnach sollten Sie sich informieren, wie viele Ärzte mit der entsprechenden Fachrichtung in Ihrer Umgebung niedergelassen sind und sich am Besten in einem persönlichen Gespräch vorstellen. Dies gilt auch für Krankenhäuser.

Zukünftige Patienten müssen in der Lage sein, Ihre Praxis problemlos erreichen zu können. Eine ausreichende Parkplatzsituation sowie eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel sind in diesem Fall sehr hilfreich. Zu klären ist auch, ob Sie mit Laufkundschaft zu rechnen haben.

Erfolgt die Selbstständigkeit als allein betriebene Praxis oder werden Angestellte benötigt? Klären Sie, ob in der Nähe für Sie geeignetes Personal zu finden ist. Eine Unterstützung kann hier die Zusammenarbeit mit den örtlichen Physiotherapieschulen bieten.

Aufgrund der zu Beginn recht hoch anfallenden Kosten sind Sie als Existenzgründer gegebenfalls auf ein Darlehen angewiesen. Die Chance das gewünschte Darlehen zu erhalten wird jedoch sehr wahrscheinlich mit der Wahl eines guten Standorts gesteigert. Genauere Informationen (u.a. über das Existenzgründerdarlehen) sowie Ansprechpartner für Investitionskosten erhalten Sie vom IFK.